ארבע שנים של הלילה (Arba Shanim Shel Laila)

Kurzfilmprogramm 2 – Neue Realitäten, unbekannte Welten
Itamar Alcalay, IL 2013  

Buch Itamar Alcalay Kamera Itai Ne’eman ACT Schnitt Aliza Esquira Produktion Claudia Levin
Dokumentarfilm, 54 Min, hebr./franz. OF mit dt. UT
Documentary Film, 54 min, Hebr./French OV with German subtitles

In den späten 1970er Jahre verbrachte der jüdische Photograph Esaias Baitel vier Jahre mit einer Pariser Neo-Nazi Gruppe. Seine wahre Identität versteckend, erwarb er ihr Vertrauen und lebte im Kreise der Gang-Mitglieder, wo er intime Porträts ihres alltäglichen Lebens erstellte. Jahrelang lebte der junge Familienvater so ein Doppelleben, in dem er, trotz großen Unverständnisses, Nähe und Vertrauen zu diesen jungen Menschen aufbaute. Trotz der grauenvollen Taten, von denen er Zeuge wurde, portraitierte er sie als Individuen mit Hoffnungen, Wünschen und Geschichten. Daraus entstand eine einzigartige Kollektion fesselnder Photographien und begleitendem Audio-Material, das einen Einblick in die komplexe menschliche Natur und die fast unmögliche, Koexistenz von Toleranz und Intoleranz erlaubt. (ethnocineca 2015)

A documentary film about the Photographer and second holocaust generation Esaias Baitel and his journey to the darkness of the Neo-Nazis gang in Paris when he was a young photographer living there with his family in the 1970s.

Mo 19.10. 17:00 Uhr De France

Im Rahmen des „Kurzfilmprogramms 2 – Neue Realitäten, unbekannte Welten“, gemeinsam mit „Dear God“ und „Holocaust Survivor Band“