Kurzfilmprogramm 2 – Neue Realitäten, unbekannte Welten
Joshua Z. Weinstein, USA 2014

Mit Saul Dreier, Reuwen Sosnowicz
Dokumentarfilm, 5 Minuten, engl. OF
Documentary Film, 5 min., English OV

„The Holocaust Survivor Band summons the bittersweet memories of childhood, but more than that, it is a celebration of life.“ The New York Times

Was Musik bewirken kann. Mit fast 90 Jahren beschließen Saul Dreier und Reuwen Sosnowicz eine Band zu gründen. Beide leben sie in Florida, sprühen vor Energie und Lebensfreude und lieben die Klänge der traditionellen jiddischen Klezmer-Musik. Im Kurzdokumentarfilm von Joshua Weinstein erinnern sie sich daran, wie ihnen die Musik ihrer Jugend im Konzentrationslager Hoffnung gab. Ein Film über Freundschaft und die Kraft des Klezmers.

Saul Dreier and Reuwen Sosnowicz’s recently founded Holocaust Survivor Band has become an overnight sensation. Both retired to Florida, music has always been a tool of survival for them. Mr. Dreier, the 89-year old drummer, was born in Krakow. For him and Mr. Sosnowicz, an 85-year-old Polish accordionist, music in the concentration camps was recovery. In the film they talk about the bittersweet memories of childhood, and why they’re spreading the sound of klezmer well into their golden years.

 

Mo 19.10. 17:00 Uhr De France

Im Rahmen des „Kurzfilmprogramm 2 – Neue Realitäten, unbekannte Welten“, gemeinsam mit „Four Years of Night“  und „Dear God“