Zum 80. Geburtstag von Woody Allen
Woody Allen, US 1983

Buch Woody Allen Kamera Gordon Willis ASC Schnitt Susan E. Morse Musik Dick Hyman Produktion Robert Greenhut, Charles H. Joffe, Jack Rollins
Mit Woody Allen, Mia Farrow, Patrick Horgan

Spielfilm, 79 Minuten, engl. OF
Feature Film, 79 min., English OV

Woody Allens zweite Mockumentary spielt im New York der 1920er Jahre. Leonard Zelig ist ein Mann ohne eigenes Ich mit dem unablässigen Verlangen von allen Menschen gemocht zu werden. Als  fantastischer Anpassungskünstler eignet er sich nicht nur die Identität der ihn umgebenden Menschen an, er wird auch äußerlich zu ihrem Abbild. Die Psychiaterin Dr. Eudora Fletcher nimmt sich dieses rätselhaften Falls an. Die Umstände spitzen sich zu, als er nach Deutschland flüchtet und aufgrund der virulenten Nazi-Dichte selbst zum Nationalsozialist mutiert.

„Eine meisterliche Satire auf Pathos, Verlogenheit, Authentizitätsgehabe und Sensationsgier einer medienbestimmten Öffentlichkeit“. (Lexikon des internationalen Films)

Woody Allen plays Leonard Zelig, a nondescript enigma who, out of his desire to fit in and be liked, takes on the characteristics of strong personalities around him. The film, presented as a documentary, recounts Zelig’s intense period of celebrity in the 1920s and includes analyses from present day intellectuals.


 

Sa 17.10.  22:30 Uhr De France