So/Su 19.11. / 12.00


GRINE FELDER / GREEN FIELDS
Edgar G. Ulmer, USA 1937

Produktion Collective Film Producers Regie Edgar G. Ulmer Co-Regie Jacob Ben-Ami Drehbuch George Moskov, Peretz Hirschbein, nach dem Bühnenstück von Peretz Hirschbein Kamera J. Burgi-Contner, William Miller Schnitt Jack Kemp Musik Vladimir Heifetz (Klarinette) S. Bellison Ausstattung Steve Goulding Darsteller Michael Goldstein, Helen Beverly, Isidore Cashier, Anna Appel, Max Vodnoy, Lea Noemi, Dena Drute, Saul Levine, Herschel Bernardi, B. Arnon

S/W, 95 Minuten, jidd. OF mit engl. UT
B/W, 95 min., jidd.OV with engl. ST

Grine Felder

"Der von Sonnenlicht durchflutete Film ist eine unbeschwerte Volkslegende um einen jungen Talmud-Studenten, in dem der Sinn für die Schönheiten des Lebens und der Natur erwacht. Der Held Levy Yitzchok lernt, dass die 'Stadt der frommen Juden' überall sein kann, auch auf  einem Bauernhof in Russland, die Bauern dagegen entdecken die spirituelle Schönheit der jüdischen Gelehrsamkeit und des Rituals. Das jiddische Kino hat selten Juden so frei, gesund und glücklich, offen für das Leben gezeigt." (Patricia Erens)

Einführende Worte: Stefan Grissemann, Filmjournalist (Die Presse)

Young Levy Yitzchok discovers that he can be a Jew everywhere – even on a farm in Russia. Based on a play by Peretz Hirschbein, the film's "remarkably unsentimental lyricism is informed by a powerful sense of longing for roots." (Jim Hoberman)

Introduction: Stefan Grissemann, film journalist (Die Presse)